WordPress Fehlerseiten (404) mit Google Analytics auswerten

Zu einer guten Blogpflege gehört auch das Thema 404-Fehlerseiten. Für einen 404-Fehler gibt es zahlreiche Gründe, hier mal ein Beispiel: Ein älterer Blogbeitrag wird entfernt bzw. die URL geändert. Allerdings wird keine Weiterleitung (Redirect 301) auf den neuen Beitrag gesetzt. Verlinkt nun eine andere Seite auf diesen Beitrag, dann wird in der Regel eine hässliche Fehlerseite ausgegeben:

fehler

Natürlich ist es interessant zu sehen, wie häufig so etwas im eigenen Blog vorkommt. Wer beispielsweise Google Analytics zum Tracking verwendet, kann die Fehlerseiten sehr leicht auswerten

Keine Anpassung des Trackingcodes notwendig!

Im Web habe einige Anleitungen gefunden, bei denen man allerdings den Google Analytics Trackingcode anpassen muss z.B. hier und hier.

Darauf möchte ich allerdings aus Bequemlichkeit verzichten, es geht nämlich auch ohne. Voraussetzung fürs tracken der Fehlerseiten ist, dass der < title >< /title > auf allen 404-Seiten identisch ist. Bei mir wird beispielsweise standardmäßig „Page not found – Om all“ bei allen Fehlerseiten angezeigt.

fehler-title

Google Analytics

In Google Analytics richte ich jetzt einen neuen Bericht „Fehlerseiten“ ein.

setup

Als Dimensionen wähle ich „Seite“ und „Vorheriger Seitenpfad“ aus. Damit erfahre ich zum einen die fehlerhafte Seite. Außerdem lasse ich mir die vorher besuchte Seite anzeigen, also die Seite, die den fehlerhaften Link enthält. Als Werte wähle ich „Seitenaufrufe“, schließlich möchte ich auch erfahren, wie häufig meine Besucher die jeweiligen Fehlerseiten gesehen haben. Zu guter Letzt muss ich noch nach dem Seitentitel filtern, der in meinem Fall „Page not found – Om all“ (genau passend) lautet.

Fertig ist der Bericht

bericht
Jetzt muss ich nur noch die fehlerhaften Links korrigieren.;-)

Tags: , ,