Was ist LTE?

LTE ist eine neue Technik, die einen schnellen Internetzugang über das Mobilfunknetz ermöglicht. LTE bedeutet Long Term Evolution. Die Technik wird in Deutschland seit 2010 verwendet und wird seit diesem Zeitpunkt immer weiter ausgebaut. Sie ist Nachfolger der UMTS-Technik.

Die technischen Daten von LTE

LTE bietet theoretisch Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde. Allerdings hängt die tatsächliche Geschwindigkeit der Datenübertragung auch stets davon ab, welche Geschwindigkeiten der jeweilige Tarif zulässt, da hier die Mobilfunkanbieter in der Regel Beschränkungen bei den günstigeren Tarifmodellen eingeführt haben. Die günstigsten LTE Tarife erlaube derzeit beispielsweise nur eine Übertragungsrate von 3,6 Mbit/s. Die Tarife der oberen Preiskategorie erlauben immerhin eine Übertragungsrate von 100 Mbit/s. Wenn man diese Werte mit den Übertragungsraten der UMTS-Geräte vergleicht, wird deutlich, dass hier die Geschwindigkeiten erheblich gesteigert werden konnten. UMTS ermöglicht lediglich 384 kbit/s. Jedoch gibt es eine beschleunigte UMTS-Version, die den Namen HSDPA trägt. Diese ermöglicht theoretisch eine Datenübertragungsrate von bis zu 21 Mbit/s. In der Praxis werden jedoch lediglich bis zu 7,2 Mbit/s angeboten. Damit liegt die Übertragungsrate dennoch höher als bei manchen Einsteigertarifen für LTE. Gegenüber UMTS zeichnet sich LTE jedoch nicht nur dadurch aus, dass die Übertragungsrate höher ist, auch die Zuverlässigkeit ist deutlich besser. Während UMTS häufig Probleme bereitet, wenn viele Nutzer gleichzeitig auf die Dienste zugreifen, ist dieses Problem bei der Nutzung von LTE deutlich geringer. Wenn man LTE mit DSL vergleicht, stellt man fest, dass DSL mit 1000 Mbit/s eine theoretische Höchstgeschwindigkeit bietet, die deutlich über den Werten von LTE liegt. In der Praxis sind die Unterschiede jedoch nur geringfügig. Auch hier bleibt die Geschwindigkeit, die die Anbieter bereitstellen, deutlich unterhalb der technisch möglichen Werte. Günstige DSL-Tarife bieten beispielsweise häufig eine Geschwindigkeit von 16 oder 32 Mbit/s an. Daher bietet der mobile Zugang zum Internet über LTE durchaus vergleichbare Geschwindigkeiten.

Wo ist LTE verfügbar?

Um LTE zu nutzen, müssen die Sendestationen für die neue Technik umgerüstet werden. Dies ist ein Prozess, der eine erhebliche Investition bedeutet und der nur langsam voranschreitet. Die Mobilfunkanbieter begannen 2010 mit dem Ausbau des LTE-Netzes. Ein Gesetz der Bundesregierung verpflichtete sie jedoch dazu, den Ausbau zuerst in sogenannten unterversorgten Gebieten durchzuführen. Dies sind ländliche und abgelegene Gebiete, in denen DSL nicht verfügbar ist. Um den Bewohnern ebenfalls den Breitbandzugang zum Internet zu gewähren, erließ die Regierung dieses Gesetz. Die hatte zur Folge, dass zunächst nur wenige Menschen LTE nutzen konnten, da der Ausbau des Netzes in den Ballungszentren zunächst nicht erlaubt war. Doch ist mittlerweile der Ausbau des Netzes so weit vorangeschritten, dass alle unterversorgten Gebiete bereits einen Zugang zum LTE-Netz haben. Seit einiger Zeit werden daher auch die wichtigen Ballungszentren mit LTE versorgt. Die Netzabdeckung wird immer besser und an vielen Orten kann LTE genutzt werden. Um zu erfahren, ob an Ihrem Wohnort das LTE-Netz bereits ausgebaut ist, sollten Sie bei den verschiedenen Anbietern nachfragen.

Anbieter und Kosten

In Deutschland gibt es drei LTE-Anbieter. Diese sind die T-Mobile, Vodafone und O2. E-Plus mit seiner Marke BASE hat zwar noch nicht mit dem Ausbau des LTE-Netzes begonnen, doch ist dies ebenfalls mittelfristig zu erwarten. Um LTE zu nutzen, müssen Sie überprüfen, welche dieser Anbieter an Ihrem Wohnort verfügbar ist und die verfügbaren Dienstleister dann um eine Tarifauskunft bitten. Um diese Aufgabe abzukürzen, können Sie auch einfach einen LTE Vergleich im Internet nutzen. Hier finden Sie alle Tarifmodelle übersichtlich aufgelistet. Darüber hinaus müssen Sie sich entscheiden, welche Art von Endgerät Sie nutzen wollen. Es gibt LTE-Modems, die lediglich für den Gebrauch zu Hause geeignet sind. Außerdem können Sie einen Surf-Stick nutzen, mit dem Sie an jedem Ort über das Notebook ins Internet gelangen können. Außerdem gibt es auch Smartphones, bei denen der LTE-Anschluss bereits integriert ist. Jedoch müssen darauf achten, dass dieses mit einem speziellen LTE-Funkchip ausgestattet ist.