Categories
Hosting

Webhosting in den USA: Günstige Angebote im Vergleich

Webhosting in den USA wird immer beliebter, mit ausschlaggebend ist der aktuell sehr günstige Dollarkurs. An dieser Stelle möchte ich einige Hosting Anbieter in den USA vorstellen, mit Preisvergleich und weiterführenden Informationen.

Kostenlos, Shared Hosting vs. VPS

Warnung: Zwar findet man Online auch kostenlose Hosting-Angebote (gratis oder free Webspace), diese sind für ernsthafte Webprojekte allerdings ungeeignet, da die Anbieter dann Werbung auf den Seiten einblenden, um das Angebot zu finanzieren.

Preislich beginnen die günstigsten US-Hosting-Angebote bei knapp 3 Dollar monatlich. US-Hoster bieten dafür sehr viel Leistung: Unbegrenzter Speicherplatz & Traffic, Email-Accounts und MySQL Datenbanken sind selbst bei den billigsten Hosting Angeboten Standard. Dabei handelt es sich um sogenanntes Shared Hosting, bei dem man die Ressourcen eines Servers mit anderen Kunden teilt (jeder Kunde hat quasi ein eigenes Verzeichnis auf dem Server). Im Zusammenhang mit Shared Hosting liest man auch häufiger von Überbuchung, d.h. der günstige Preis ist nur möglich, weil eben hunderte Kunden auf dem gleichen Server liegen. Betreiben nun einige Kunden sehr lastintensive Websites (z.B. ein gut besuchtes Forum) oder erlebt eine der Seiten durch eine Medienerwähnung einen großen Besucheransturm, dann sind auch die anderen Kunden davon betroffen und ggf. nicht erreichbar (Überlastung). Shared Hosting ist daher nach meiner Erfahrung vor allem für kleinere Webseiten empfehlenswert (z.B. Hobbywebseiten, private WordPress-Blogs, reine HTML-Seiten etc..).

Eine Alternative zum Shared Hosting ist der Virtual Private Server (VPS). Zwar teilt man sich auch hier den Server mit anderen Kunden, allerdings erhält jeder Kunde feste Serverkapazitäten (Arbeitsspeicher etc..) zugwiesen, so dass die Überlastung durch andere Kunden weniger problematisch ist! Auch hinsichtlich der Server- und Sicherheitseinstellungen ist ein VPS deutlich flexibler. Wer sich für einen VPS interessiert, VPS-Angebote sind ab ca. 15 Euro monatlich erhältlich. Personen die eine Business-Website oder Online Shop betreiben und Serverausfälle unbedingt vermeiden wollen, sollten sich daher eher in Richtung Virtual Private Server orientieren.

Preisvergleich: Shared Hosting

Im Folgenden ein tabellarischer Vergleich der großen und bekannten US-Hosting-Anbieter Bluehost, Dreamhost, Fatcow und Hostgator.

Features
  • Preis (monatlich / 3 Jahre)
  • Domains inklusive
  • Speicherplatz
  • Traffic Flatrate
  • Garantierte Server Verfügbarkeit
  • PHP 5, Perl 5, Python, Ruby on Rails
  • WordPress One Click Installer
  • MySQL Datenbanken
  • Email Adressen
  • Cron Jobs
  • mod_rewrite & .htaccess
  • Technischer Support
  • Einrichtungsgebühr
  • Domain Privacy
  • Bezahlarten
  • Gutscheincode
  • $3,15 (~2,6 EUR)
  • 1
  • unbegrenzt
  • [y]
  • [na]
  • [y]
  • [y]
  • unbegrenzt
  • unbegrenzt
  • [y]
  • [y]
  • Email, Forum, Wiki
  • keine
  • [y] $9.99 jährlich
  • Kreditkarte, Paypal
  • [na]

  • $3,96 (~ 3,01 EUR)
  • [n] EXTRAKOSTEN $ 15
  • unbegrenzt
  • [y]
  • 99,9%
  • [y]
  • [y]
  • unbegrenzt
  • unbegrenzt
  • [y]
  • [y]
  • Email, Forum, Skype, Chat
  • keine
  • [n]
  • Kreditkarte, Paypal
  • $25 Rabatt mit Code OMALL25OFF
  • $4,95 (~ 4 EUR)
  • 1
  • unbegrenzt
  • [y]
  • [na]
  • [y]
  • [y]
  • unbegrenzt
  • unbegrenzt
  • [y]
  • [y]
  • Email, Forum, Wiki
  • keine
  • [y]$9.99 jährlich
  • Kreditkarte, Paypal
  • [na]
  • $8,95 (~7,2 EUR)
  • 1
  • unbegrenzt
  • [y]
  • 100%
  • [y]
  • [y]
  • unbegrenzt
  • unbegrenzt
  • [y]
  • [y]
  • Email, Forum, Wiki
  • keine
  • [y] kostenlos inklusive
  • Kreditkarte, Paypal
  • $50 Rabatt mit Code GREENWEBHOST

Der günstigste Preis?

Preislich bietet der Anbieter Fatcow für nur knapp 3 Dollar klar den günstigsten Hosting-Tarif in den USA. Ebenfalls interessant ist der Anbieter Hostgator, welcher zudem eine Serververfügbarkeit von 99,9% garantiert. Da Domains bei Hostgator allerdings extra gezahlt werden müssen, zahlt man hier knapp 2 Dollar mehr als bei Fatcow. Leider bietet Hostgator auch keine Domain Privacy / Anonyme Registrierung. Der Hoster Dreamhost liegt zwar preislich deutlich über den Wettbewerbern, dafür garantiert dieser 100% Server-Verfügbarkeit und entschädigt Kunden sogar bei Ausfällen. Das Angebot ist somit besonders für Firmen die ein sehr zuverlässiges Hosting benötigen interessant. Wer Domain Privacy benötigt, zahlt bei Dreamhost außerdem nichts extra.

Tipp: Da alle der genannten Anbieter neben Shared Hosting auch VPS anbieten, kann man leicht zwischen den Tarifen wechseln. So ist zum Beispiel der Einstieg über einen günstigen Shared Hosting Tarif denkbar. Mittels kostenloser Tools wie Pingdom oder Google Analytics kann man die Performance (Antwortzeiten, Ladezeiten, Erreichbarkeit) leicht überwachen und ggf. auf einen teureren VPS-Tarif oder Dedicated Server (Die Königsklasse – eigener Server) umsteigen (in der Regel werden die bisher gezahlten Kosten dann verrechnet).

Categories
Hosting

Hosting Erfahrungen mit FatCow: Testbericht

Der Hosting-Anbieter FatCow wurde im Jahr 1998 gegründet und bietet Shared-Hosting für kleinere Unternehmen sowie Einzelpersonen an, die zu einem sehr erschwinglichen Preis ein Webhosting-Paket suchen. Im folgenden Testbericht, berichte ich über meine Erfahrungen mit Fatcow:

Features

Das Hosting weicht nicht grundlegend von anderen US Hostern ab. Fatcow bietet die Skriptsprachen PHP 4, PHP 5 und Python. Zudem erhält das Hostingpaket eine unbegrenzte Zahl an MySQL Datenbanken und E-Mail-Konten. Gleiches gilt für Speicherplatz und Bandbreite, welche ebenfalls unbegrenzt ist.

Domains

Im Hostingpaket ist bereits eine Domain enthalten. Pro Paket können unbegrenzt viele Domains hinzu gebucht werden. Zusatzdomains sind ab $ 9,99 (.net) und 14,99 (.com) erhältlich. DE-Domains können ebenfalls gebucht werden, sind allerdings mit einem Jahresbeitrag von knapp $40 nicht gerade günstig. Eine anonyme Domainregistrierung (Sogenanntes Domain Privacy) kostet jährlich $9,99 extra.

One-Click-Installer

Mit dem One-Click Installer, bei Fatcow „Script Barn“ genannt, lassen sich CMS wie WordPress, Joomla oder Forensysteme wie phpBB oder Bildergalerien wie Gallery2 in wenigen Minuten installieren. Daneben enthält der Installer noch diverse Umfrage und Counter Tools. Das bekannte Drupal CMS fehlt allerdings in der Liste und muss ggf. von Hand installiert werde. Der Installer ist sehr anfängerfreundlich und leicht zu bedienen.

Verfügbarkeit

Mit dem bekannten Server Monitoring Tool Pingdom habe ich eine Testdomain im Minutentakt hinsichtlich der Verfügbarkeit abgefragt. Im Testzeitraum Februar 2013 lag die Verfügbarkeit bei 99,86. Es gab allerdings 30 kurze Ausfälle, mit einer gesamten Ausfallzeit von 55 Minuten.

Die Response Time (Antwortzeit des Servers) lag im Durchschnitt bei 1.723 Millisekunden, ein durchschnittlicher Wert.

Support

Support ist für Kunden über eine Ticketsystem (E-Mail) oder via Live Chat möglich. Für Kunden in den USA gibt es zusätzlich eine kostenlose Telefonhotline (24/7). Bei technischen Fragen ist aber das Ticketsystem erste Wahl.

Preise

Da es bei Fatcow nur einen einzigen Tarif gibt, lässt sich der Preis recht schnell abhaken. Für $49 jährlich, dies entspricht $4 monatlich (oder beim aktuellen Umrechnungskurs im April 2013 knapp 3 Euro) erhält man das Hosting. Als kleinen Bonus erhält der Neukunde diverse Werbegutscheine für Google Adwords ($100), Yahoo ($25) und Facebook Advertising ($50).

Fazit

FatCow ist der günstigste US-Hostinganbieter den ich persönlich kenne. Empfehlen kann ich den Anbieter insbesondere für Hosting- Einsteiger, die für sehr wenig Geld ein Hosting-Paket in den USA suchen. Wer sehr viel Wert auf Performance und Server-Verfügbarkeit legt, findet aber für ein paar Dollar mehr, z.B. mit Hostgator, einen Hostinganbieter mit deutlich niedrigeren Ausfallzeiten.

Categories
Hosting

Erfahrungen mit Hostgator – Testbericht

hostgatorHostgator, gegründet im Jahr 2002 ist einer der bekanntesten Webhosting Anbieter der USA. Mit mehr als neun Millionen gehosteten Domains gehört dieser neben Anbietern wie Bluehost und Dreamhost zu den größten Anbietern überhaupt. Über meine Erfahrungen mit Hostgator, möchte ich im Folgenden berichten:

Hosting Features

Hinsichtlich Hosting bietet Hostgator drei verschiedene Tarife an. Der günstige Hatchling Plan (ab 3 EURO monatlich), Baby (ab 5 Euro) und Business (ab 8 EURO). Bereits das kleinste Hatchling-Paket enthält diverse Skriptsprachen wie PHP5, Perl, Ruby on Rails, SSH, Cron Jobs, Python, unbegrenzten Speicherplatz & Traffic sowie eine unbegrenzte Zahl an MySQL Datenbanken. Bei dem Einsteigerpaket ist allerdings nur eine einzige Domain möglich, außerdem gibt’s kein SSL. Daher fiel meine Wahl auf das nächstgrößere Baby-Paket, welches in dieser Hinsicht keine Einschränkungen aufweist.

Server-Verwaltung

Zur Verwaltung wird das in den USA sehr beliebte Konfigurationstool cPanel verwendet. cPanel ist leicht zu bedienen und bietet Zugriff auf alle Konfigurations-Optionen. Darauf aufbauend verwendet Hostgator den Fantastico Script-Installer, mit dem man über 50 populäre Open-Source-CMS wie WordPress, Joomla, Drupal bis hin zu TYPO3 mit nur wenigen Mausklicks installieren kann.

Domains

Domains sind bei Hostgator nicht im Hosting-Paket enthalten und müssen extra bezahlt werden. Für die bekannten Domainendungen wie .com, .org oder .net, muss man jährlich $15 bezahlen. Deutsche .de Domains können bei Hostgator leider nicht registriert werden. Es besteht aber die Möglichkeit .de Domains bei einem anderen Domainregistrar (z.B. Godaddy) zu registrieren und mit dem Hosting bei Hostgator zu verknüpfen. In den Hosting-Einstellungen von Hostgator müssen die Domains dann als externe Domains, die bei einem anderen Hoster liegen, eingetragen werden.

99,9% Verfügbarkeit

Hostgator bietet Kunden eine 99,9% Uptime-Garantie. Dies bedeutet, dass ein Server pro Jahr höchstens 9 Stunden ausfallen darf und die restliche Zeit erreichbar sein muss. Ich habe dies exemplarisch für einen Monat mit dem Server-Überwachungs-Tool Pingdom.com getestet und meine Domain im Minutentakt abgefragt. Im Testzeitraum kam es zu keinem einzigen Ausfall.

Zudem konnte neben einer guten Erreichbarkeit auch eine gute Reaktionszeit des Servers festgestellt werden:

Support

Bei technischen Fragen & Problemen bietet Hostgator zahlreiche Optionen. Es gibt zum einen ein umfangreiches Hilfeforum. Weiterführende Unterstützung ist mittels Support Ticket, Live Chat (rund um die Uhr), Telefon (kostenlos in den USA) und Skype möglich. Für internationale Kunden ist die Skype Unterstützung ein absolutes Plus, da hiermit ebenfalls ein kostenloser Anruf beim Tech-Support (allerdings auf Englisch) möglich ist.

Preise

Die günstigen Paketpreise für Hatchling (ab 3 EURO monatlich), Baby (ab 5 Euro) und Business (ab 8 EURO) sind an eine 3 jährige Vertragsdauer gebunden. Kürzere Vertragszeiten sind ebenfalls möglich (2 Jahre, 1 Jahr, 6 Monate oder 1 Monat), sind allerdings etwas teurer (Preisliste). Bei den Zahlarten kann man zwischen Kreditkarte (Visa, Mastercard) und PayPal wählen. Eine einmalige Einrichtungsgebühr wie bei vielen Hostern in DE üblich, gibt es bei Hostgator nicht.

Wer beim bestellen den Code OMALL25OFF eingibt, spart zusätzlich 25%.

Fazit und Empfehlung

Ich bin mit der Leistung von Hostgator bisher sehr zufrieden. Ich habe mir zahlreiche Anbieter in den USA angeschaut, nur sehr wenige bieten 99,9% Uptime Garantie und einen kostenlosen Support (Telefon und Skype). Mit meiner Meinung stehe ich auch nicht allein, in Vergleichstests findet man Hostgator regelmäßig auf den vorderen Plätzen.

Categories
Hosting

Godaddy – Domains zum Schnäppchenpreis

Godaddy ist ein Dienst den ich in der Vergangenheit des öfteren für Domainkäufe genutzt habe. Godaddy ist der weltweit größte Registrierungs-Service für Domains und bietet bei internationalen Domainendungen wie z.B. .com, .info, .net oder .tv (ab $4,45 pro Jahr) mit die günstigsten Preise überhaupt.

Bulk-Registrierung von Domains

Wer viele Domains registrieren möchte, für den bietet sich das Bulk-Registrierungstool von Godaddy an. Hier können bis zu 500 Domainnamen auf einen Schlag eingetragen und abgefragt werden.

Hosting

Was den meisten Nutzern allerdings eher unbekannt ist, Godaddy bietet neben Domains auch Webhosting an. Es handelt sich hierbei ebenfalls um sehr günstige Tarife, ausgehend von ca. $5.00 pro Monat.
Alle grundlegenden Funktionen sind im Hosting Basis Paket (Economy Plan) enthalten. 10 GB Speicherplatz, unbegrenzter Traffic, 100 E-Mail-Konten, PHP 4 / PHP 5 sowie 10 MySQL Datenbanken. Als Bonus gibt es noch Gutscheine für Google Adwords ($20) sowie Microsoft AdCenter ($25) drauf. Vergleicht man die Pakete allerdings mit anderen US-Webhostern wird einem schnell klar, das die Pakete hinsichtlich Webspace usw.. mager ausgestattet sind.

Zahlungsarten

Als Zahlungsarten erlaubt Godaddy Kreditkarte (u.a. Visa, Mastercard) und Paypal.

Fazit

Godaddy.com bietet bei Domains ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Hinsichtlich Hosting gibt es aber besser ausgestattete Anbieter wie z.B. Hostgator oder Bluehost.

Du hast bereits Erfahrungen mit dem Hosting oder Domains von Godaddy gesammelt? Dann sag uns deine Meinung. Testberichte werden im Anschluss an diesen Beitrag gerne veröffentlicht.

Categories
Hosting

Bluehost Hosting

bluehost Bluehost wurde bereits 1996 gegründet und ist damit einer der ältesten Web Hosting Anbieter der USA.

Bluehost Hosting Paket:

  • 1 Domain inklusive
  • unbegrenzt Speicher
  • unbegrenzt Traffic
  • unbegrenzte Zahl an MySQL 5 Datenbanken
  • PHP5, Perl, Python, Ruby on Rails
  • keine Einrichtungsgebühr
  • Anonymes Hosting möglich
  • $50 Google Adwords Gutschein
  • $50 Yahoo Gutschein
  • ab 4,95 $ / Monat

zum-anbieter

Hosting Features

Die Webhosting Pakete von Bluehost enthalten alles, was man für den Betrieb einer kleinen privaten Website bis hin zu einer umfangreichen Unternehmens- Webpräsenz benötigt. Standardmäßig beinhalten die Pakete PHP5, Perl 5, Python, Ruby on Rails, MySQL Datenbank-Unterstützung, FTP, E-Mail, SSL-Zertifikate, etc… Seit kurzem enthalten die Hosting Pakete von Bluehost außerdem unbegrenzten Webspace und Traffic. Bis 2500 POP3-oder IMAP-E-Mail-Konten werden ebenfalls angeboten. In den Paketen sind auch regelmäßige Backups der Website enthalten.

Vertragslaufzeit

Bei der Vertragslaufzeit hat man die Wahl zwischen 12, 24 und 36 Monaten. Wer für 3 Jahre abschließt, erhält den günstigen Preis von aktuell $4,95 monatlich.

Domains

Im Hostingangebot ist bereits eine Domain (.com .net .org .us .biz oder .info Domain) enthalten. Die Zahl der möglichen Domains pro Hosting Paket ist aber nicht begrenzt und es können beliebig viele weitere Domains für $13.99 pro Jahr hinzugekauft werden.

One-Click-Installer

CMS wie WordPress, Drupal und Joomla oder Forensoftware wie phpBB kann mit einem “One Click Installer” installiert werden. D.h. nach wenigen Klick im Adminbereich steht das Content Management System ohne hochladen und komplizierte Installation bereit.

Server Administration

Nicht überraschend, dass Bluehost genau wie die meisten anderen Web-Hosting-Anbieter den Industrie-Standard cPanel zur Verwaltung des Servers anbietet. cPanel ist aus gutem Grund sehr beliebt, da es leicht zu navigieren ist und Zugriff auf alle Konfigurations-Optionen bietet, die man sich wünschen kann.

Server Verfügbarkeit

Ich habe eine Domain einen Monat lang im Minutentakt mit dem Uptime Monitoring von Pingdom.com abgefragt. Die Resultate können sich sehen lassen, die Uptime liegt bei 99,97%, die Response Time bei durchschnittlich 964ms.

Bluehost Uptime Report
Bluehost Response Time

Technischer Support

Es gibt eine hervorragende Online Hilfe mit einem breiten Spektrum an Artikeln zu allen möglichen Themen. Deren Nutzung ist oft der schnellste und einfachste Weg, um ein Problem zu lösen. Über das Hilfe-Center besteht außerdem die Möglichkeit, ein Support-Ticket zu starten, welches in der Regel innerhalb von 24 beantwortet wird.

Fazit

Sehr Empfehlenswerter Anbieter. Viel Speicherplatz und Bandbreite zum kleinen Preis. Gutes Server Konfigurationstool (cPanel). Klasse Support.

Wie ist deine Meinung zu Bluehost? Teile uns deine Hosting Erfahrungen mit.

Categories
Hosting

Dreamhost Hosting Vergleich


dreamhost
Dreamhost ist mehr als 800.000 Websites einer der größten und populärsten Hosting-Anbieter in den USA. Dass aktuell günstigste Webhosting Paket liegt bei $6,95 pro Monat bei einer 2-jährigen Hosting- Vertragslaufzeit. Kürzere Laufzeiten sind ebenfalls möglich, aber etwas teurer.

Dreamhost Hosting Paket:

  • 1 Domain inklusive
  • unbegrenzt Speicher
  • unbegrenzt Traffic
  • unbegrenzte Zahl an MySQL 5 Datenbanken
  • PHP5, Perl, Python, Ruby on Rails
  • $50 Rabatt mit Promo Code „GREENWEBHOST
  • keine Einrichtungsgebühr
  • ab 6,95 $ / Monat

zum-anbieter

Hosting Features

1 Domain ist bereits im Hosting-Paket für $6,95 enthalten. Weitere Domains können zum Preis von $9,95 pro Jahr dazu bestellt werden. Die Anzahl der möglichen Domains pro Hosting Paket ist anders wie bei den meisten deutschen Webhostern nicht beschränkt. Dreamhost bietet außerdem unbegrenzten Webspace und eine Trafficflatrate.

Scriptsprachen & Datenbanken

Alle Dreamhost Hosting Pakete enthalten die vollständige Palette an Server Scriptsprachen, einschließlich PHP4, PHP5, CGI, Perl, Python und Ruby on Rails. Das Anlegen von CRON-Jobs übers Dreamhost Web Panel ist für diejenigen problemlos möglich, die Skripte in regelmäßigen Abständen ablaufen lassen möchten. Verzeichnisschutz per .htaccess ist ebenfalls enthalten. Dreamhost erlaubt außerdem vollen Shell-Zugang (SSH und Telnet) auf die Domains. Bereits ab dem kleinsten Hosting Paket steht eine unbegrenzte Zahl an MySQL 5 Datenbanken zur Verfügung.

Software Installer:

Für Webhosting Einsteiger ermöglicht Dreamhost mittels Web-Panel auch die komfortable Installation diverser CMS wie WordPress, Joomla oder phpBB in nur einem einzigen Schritt (One-Click Automatic Software Installers). Dreamhost wird u.a von WordPress.org als Hostinganbieter für das CMS WordPress empfohlen.

Support

Supportanfragen können über das Admin-Panel gestellt werden. Diese werden in der Regel innerhalb von 12 Stunden beantwortet. Die Antworten waren immer hilfreich und führten zur schnellen Problemlösung. Dreamhost unterhält daneben ein Wiki sowie ein Kunden-Support-Forum. Beide sind gut gepflegt und daher ausgezeichnete Informationsquellen. Gerade die Schritt-für-Schritt Anleitungen im Wiki sind auch für Laien gut verständlich und haben mir mehrfach gut geholfen (z.B. beim Anlegen eines Cron Jobs). Beim Großteil der auftretenden Fragen kann daher eine Support-Anfrage über das Admin Panel vermieden werden.

Fazit & Empfehlung

Dreamhost bietet viel Speicherplatz, Bandbreite und einige nette Features. Insgesamt ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mehr Infos: zur Dreamhost Website