Google Drive – 5GB kostenloser Online Speicherplatz

Google Drive ist ein neues Speicherplatz-Angebot im Internet. Unter drive.google.com kann sich jeder kostenlos anmelden und anschließend kostenlos beachtliche 5 Gigabyte Speicher zum Auslagern oder Sichern von eigenen Dateien nutzen.

Preise und Tarife für Google Drive

Google Drive ist in der Basisversion mit 5 Gigabyte-Speicherplatz kostenlos. Das reicht ohne weiteres für tausende von Dateien aus. Wer aber den externen Speicher im Internet intensiver nutzen möchte, der kann für etwas Geld Speicherplatz hinzukaufen. 25 Gigabyte kosten je Monat 2,50 Dollar. Für weitere 75 Gigabyte werden nochmal 2,50 Dollar fällig. Für 1.000 Gigabyte verlangt Google im Monat 50 Dollar. Wenn ein Nutzer diese Speichererweiterung beauftragt, dann wird auch sein Google-Mail-Konto mit mehr Speicher versehen.

Windows, Mac und Smartphones mit Google Drive nutzen

Für Mac- und Windows-Nutzer gibt es Software, sodass man Google Drive wie eine normale Festplatte auf seinem Rechner nutzen kann, sobald dieser eine Internet-Verbindung hergestellt hat. Google Drive eignet sich auch für die Synchronisation von Daten auf verschiedenen Geräten. Sofern diese im Internet eingebunden sind und auf ihnen Google Drive installiert wurde, wird jede Änderung an einer Datei automatisch auf dem zweiten Gerät upgedatet, sobald man mit diesem Gerät im Internet ist.

Google Drive kann mit jedem modernen Browser genutzt werden. Google Drive wird als ergänzender Dienst für das Google-Dokumentenmanagement ausgeliefert. Man kann dort bequem Texte, Tabellen oder Präsentationen während der Internet-Nutzung bearbeiten. Man kann nun nach der Einführung von Google Drive auch andere Dateitypen hochladen und dort sichern. Nutzt man diese Dateien auch auf anderen Rechnern oder auf Smartphones, dann können diese Dateien überall automatisch auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Für Windows und den Mac gibt es gesonderte Versionen der Software für Google Drive. Diese erkennt, wenn sich lokal auf dem Rechner oder Smartphone eine Datei befindet, die aktueller ist als die entsprechende Datei bei Google Drive. Dann wird diese Datei automatisch auf Google Drive aktualisiert. Ist hingegen die Datei bei Google Drive aktueller als auf dem mit dem Internet verbundenen Gerät, dann sorgt die Software dafür, dass die aktuellere Datei auf das angeschlossene Gerät kommt. Gegenwärtig ist diese Software erst für Smartphones auf Basis von Android verfügbar; die Version für Apple-Geräte soll bald nachgeliefert werden.

Die Installation von Google Drive

Eine Installation von Google Drive ist denkbar einfach. Man besorgt sich bei Google die Installationsdateien und startet wie üblich die Installationsroutine. Anschließend fragt das Programm nach den Log-in-Daten des Google Kontos. Danach kann man den Ordner für Google Drive in beliebiger Weise festlegen. Sofort werden die dort vorhandenen Dateien und Ordner auf den Google-Speicher hochgeladen. Werden in Zukunft im ausgewählten Ordner Dateien hinzugefügt oder geändert, dann sorgt die Software für Google Drive dafür, dass ein automatisches Update erfolgt. Installiert man Client-Software auf verschiedenen Geräten, dann ist automatisch für die Synchronisation der Daten gesorgt.

Datenschutz bei Google Drive

Kritik gab es am Datenschutzkonzept für Google Drive. Die AGBs waren hier sehr unklar formuliert und es konnte der Eindruck entstehen, als ob Google sich jede beliebige Nutzung der eingestellten Daten vorbehalte. Doch dies war eine Fehleinschätzung. Google hat inzwischen klargestellt: Man wolle nur darüber entscheiden auf welchem Server die Daten für den Nutzer bereitgehalten werden. Eine öffentliche Zugänglichmachung der Daten sei nur dann möglich, wenn der Nutzer von Google Drive dies wünsche. Bereits unter der Google-Dokumentenverwaltung war es möglich, den Google-Dienst für öffentliche Zwecke zu nutzen. Daher ändert sich am Datenschutz nichts für die Nutzer, die bisher die Google-Dokumentverwaltung verwendet haben.

Alternativen zu Google Drive

Google Drive ist vergleichsweise spät dran, wenn man an die Mitbewerber denkt, die kostenlosen Speicherplatz im Internet teilweise seit vielen Jahren anbieten. Sehr populär bei Nutzern ist die “Dropbox“, ein Dienst, der sich gut für die Datensynchronisation eignet. Kommerzielle Angebote mit viel Speicher gibt es in Deutschland auch bei Internet-Providern wie Deutsche Telekom oder Strato.

Fazit: Google Drive lohnt sich

Google Drive ist ein sehr interessantes Angebot für Nutzer, die sich bisher um das Absichern Ihrer Daten auf Internet-Festplatten kaum Gedanken gemacht haben. Mit Google gibt es hier jetzt einen weltweit sehr zuverlässigen Partner. Interessant ist Google Drive auch für Nutzer, die bisher ihre Dokumentverwaltung über Google-Dienste realisiert haben.

Tags: , ,