Was sind eigentlich Bitcoins?

Bitcoins werden im globalen Internet-Zahlungsverkehr immer populärer. Sinn und Zweck der neuen Zahlungsmethode ist es, die Vorteile von anonymen Bargeldzahlungen mit elektronischen Überweisungen zu kombinieren. Um an dem Netzwerk teilnehmen zu können, müssen Nutzer einem gesonderten Bitcoin-Client beitreten. Kryptografische Schlüsselkombinationen belegen den tatsächlichen Geldbesitz. Insofern wird jede getätigte Transaktion in dem Internetprotokoll erfasst, so dass der reale Kontostand jederzeit gedeckt ist. Außerdem hat sich die neue Währungseinheit bisher als fälschungssicher bewiesen. Im Folgenden daher ein paar grundlegende Details zu den Bitcoins:

Bitcoin Mining: Wie werden Bitcoins erzeugt?

Bitcoins werden von den Nutzern in einem komplizierten Verfahren namens „Bitcoin Mining“ selbst erstellt. Wörtlich übersetzt bedeutet Bitcoin Mining nichts anderes als “Geld machen”. Damit allerdings ein unkontrollierbarer Missbrauch ausgeschlossen ist, sind die Regeln für das virtuelle Gelddrucken klar definiert. Bei 21 Millionen erzeugten Bitcoins soll Schluss sein, davon wurde bisher ca. die Hälfte erstellt. Damit unterscheidet sich das System von den realen Gelddruckmöglichkeiten, die bei Papier- und Münzgeld üblich sind. Um in das Geschäft einsteigen zu können, sollte der Nutzer über einen sehr leistungsstarken PC verfügen. Beim Bitcoin Mining werden einzelne Blöcke, die ihrerseits aus Hashes bestehen, errechnet. Mit jedem berechnetem Block erhält der Nutzer 50 Bitcoins gutgeschrieben. Insoweit insgesamt 21.000 Blöcke errechnet wurden, wird die Summe halbiert. Vor allem Grafikprozessoren sind in der Lage, mehrere 32-Bit-Befehle zu analysieren. Professionelle Miner haben daher spezielle PCs konstruiert, die mit mehreren hochwertigen Grafikkarten ausgerüstet sind. Alternativ können sich Nutzer auch einem Pool-Mining anschließen. Solche Pools bilden sich aus vielen einzelnen Teilnehmern, so dass einzelne Blöcke errechnet werden können. Der Verdienst wird allerdings durch die Anzahl der Teilnehmer aufgeteilt.

Kann ich Bitcoins auch kaufen?

Neben dem Mining können Bitcoins auch auf ganz unterschiedliche Art und Weise erworben werden. Zum einen können Bitcoins über spezielle Börsen gekauft werden. Der erste deutsche Bitcoin Handelsplatz ist bitcoin.de. Über den Dienst können sowohl Euro als auch Dollar oder andere Währungen in Bitcoins eingetauscht werden. Einige Nutzer werden dieses Verfahren noch aus Urlaubszeiten kennen, als sie Reiseschecks in die Landeswährung eingetauscht haben. Ebenfalls möglich ist der Kauf über Auktionsplattformen wie eBay.

Viele Nutzer fragen sich, ob auch ein Kauf via PayPal möglich ist. In den meisten Fällen wird von den Börsen eine Bezahlung über PayPal nicht angeboten. Der Grund liegt darin, dass in der Vergangenheit betrügerische Handlungen durchgeführt wurden. Käufer können bei Paypal nach Abschluss der Transaktion das Geld zurückbuchen lassen. Sie hatten als Begründung dem Verkäufer betrügerische Absichten nachgesagt, obgleich sie selbst die eigentlichen Betrüger waren.

Wie errechnet sich der Wert der Bitcoins?

Bitcoins sind mittlerweile fester Bestandteil von Online-Börsen. Das virtuelle Geld kann mittlerweile in die landestypischen Währungen der 20 größten Industrienationen der Welt eingetauscht werden. Durch den Börsenhandel ist der Kurs stetigen Schwankungen unterlegen. Sowohl die Handelspreise als auch die Bitcoin-Charts von unterschiedlichen Börsen bestimmen den tatsächlichen Wert. Aufgrund der großen Nachfrage ist der Kurswert in der Vergangenheit beachtlich angestiegen. Immer mehr Menschen scheinen größeres Vertrauen in die virtuelle Währung zu haben. Das kluge Sicherheitssystem verspricht zusätzlichen Optimismus. Jedenfalls wird der Kurs durch innerstaatliche Wirtschaftsschwankungen kaum beeinträchtigt.

Welche Vorteile bieten Bitcoins?

Der Handel mit Bitcoins bietet einige Vorteile. Der Erwerb erfolgt unabhängig von speziellen Ausgabe stellen oder Zentralbanken. Ferner handelt es sich um ein sehr sicheres Bezahlsystem. Durch die Peer-to-Peer Technik ist ein anonymer Umgang garantiert. Der Handel mit dem virtuellen Geld ist sehr kundenfreundlich angelegt. Zudem kann jeder Nutzer die freie Software nutzen. Der Zugang ist kostenlos und wird regelmäßig gegen Betrugsversuche gesichert. Außerdem ist der Zahlungsverkehr transparent gestaltet, so dass Kunden jederzeit freien Einblick in die Transaktionen nehmen können. Da die Teilnehmer sich untereinander stets überprüfen, garantiert das System einen nahezu hundertprozentige Fälschungssicherheit. Die Überweisungen werden innerhalb von wenigen Sekunden durchgeführt. Ein wesentlicher Vorteil ist zudem, dass die Währung inflationsgeschützt ist, da nur ein festgelegter Geldbetrag im Umlauf ist. Insoweit sind die Ressourcen limitiert, wie dies auch bei Gold oder anderen Edelmetallen der Fall ist. Der Handel kann in jedem Land vollzogen werden. Notwendig ist lediglich ein Zugang zum Internet.

Welche Nachteile haben Bitcoins?

Ein wesentlicher Nachteil der digitalen Währung liegt in der enormen Ressourcenbelastung. Durch die Berechnung von Blöcken werden leistungsstarke PCs dauerhaft voll ausgelastet. Dementsprechend haben sie einen hohen Energiebedarf. In der Vergangenheit wurde das Bezahlsystem beispielsweise missbraucht, um anonym Drogen zu verkaufen. Außerdem begründen Bitcoins einen grassierenden Internethandel, so dass eine Kontrolle mitunter schwierig ist. Bitcoins sind mit Aktien durchaus vergleichbar, so dass der Wert auch immer vom Interesse der Nutzer abhängig ist.

Wo kann ich mit Bitcoins bezahlen?

Das virtuelle Geldsystem wird von immer mehr Händlern als zulässiges Zahlungsmittel akzeptiert. Beispielsweise die Zimmervermittlung 9Flats akzeptiert seit kurzem Bitcoins als Zahlungsmethode. Ebenso bietet der Anbieter “designers-heaven.de” hochwertige Luxusartikel gegen Zahlung mit Bitcoins an. Wer auf der Suche nach einer neuen Tennisausrüstung ist, kann beim Anbieter “tennis-termin.de” durchaus fündig werden. Die Bezahlung mit Bitcoins wird seit neustem ermöglicht. Musikinstrumente finden Interessierte, gegen Zahlung von digitalen Geldmitteln, auf “www.realmusicshop.de“. Es ist mithin zu erwarten, dass sich künftig auch andere Firmen dem modernen Transaktionsprozess hingeben.

Fazit

Bitcoins haben sich als echte Alternative erwiesen. Da das System allerdings einem Aktienhandel ähnelt, sind auch Spekulationsblasen und auch extreme Kursschwankungen möglich. Wenn in Zukunft noch mehr Händler an dem System teilnehmen, kann sich auch ein dauerhafter Erfolg einstellen. Bevor Kunden allerdings einen großen Ankauf von Bitcoins planen, sollten sie zuvor die Kurse analysieren. Vor allem Laien sollten sich zunächst mit den Kursschwankungen der letzten Monate vertraut machen, um den tatsächlichen Wert von Bitcoins besser einschätzen zu können.

Tags: , , ,

2 Comments

  1. Charlotte
    27. May 2014 #

    Ein sehr ausführlicher und zudem informativer Artikel zum Thema Bitcoin. Vielen haben den Begriff sicherlich schon gehört, allerdings kann kaum jemand etwas damit anfangen, daher sind solche Beiträge wie hier sehr hilfreich. Mich persönlich hat diese digitale Währung noch nicht überzeugt, insbesondere weil die Meinungen hier auch sehr weit auseinander gehen. Dennoch bin ich sehr gespannt, wie sich das alles in Zukunft enwickeln wird.

  2. Frank R. Gutacker
    5. July 2014 #

    Derzeit konzentriert sich der Umgang mit Bitcoins hauptsächlich noch an den Handelsplätzen im Internet. Bei bitstamp.net, bitcoin.de und anderen Börsen wird die Digitalwährung fleißig ausgetauscht.

    Um hier auf dem Laufenden zu bleiben, habe ich die kostenlose App “Bitcoin Cockpit” für mich entwickelt, da es nichts Vergleichbares gab. Da ich von ihrem Nutzen überzeugt bin, lade ich euch herzlich ein, sie ebenfalls zu verwenden:

    https://play.google.com/store/apps/details?id=de.calypsa.BitcoinCockpit

Leave a Reply